Schnarchen

Wohl jeder von uns kennt einen Schnarcher und schnarcht gar selbst. Das Schnarchen kann zu einer harten Belastungsprobe für eine Partnerschaft werden. Manchmal kann es auch ein Warnsymptom für eine schwere Erkrankung sein, das „obstruktive Schlafapnoe-Syndrom“. Im Abgleich unserer HNO- ärztlichen Untersuchung mit einer bei Ihnen zu Hause durchgeführten Schlafaufzeichnung können wir klären, ob es sich bei Ihnen nur um ein zwar lästiges, aber letztlich harmloses Schnarchen handelt, oder um eine ernstzunehmende Erkrankung.

Schnarchen

Welche Behandlung hilft?

Ein Teil der Therapie des Schnarchens fällt in das Gebiet der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. So können anatomische Engstellen wie vergrößerte Rachenmandeln bei Kindern, vergrößerte Gaumenmandeln, vergrößerte Nasenmuscheln oder ein verlängertes Zäpfchen mit überschüssigem Gewebe im Bereich der Gaumenbögen chirurgisch beseitigt werden. Angeschwollene Nasenmuscheln führen darüber hinaus auch zu behinderter Nasenatmung.

Mit einer Laserbehandlung der Nasenmuscheln oder einer mit dem Laser durchgeführten schonenden Kürzung des Zäpfchens sowie einer Straffung der Gaumenbögen steht uns eine sichere, blutungsarme Methode zur Verfügung, die bei richtig gestellter Indikation vom Schnarchen befreit oder zumindest zu einer Verbesserung der Schnarchgeräusche führt.